Donnerstag, 12. Juli 2018

Tutorial: "Ombre Confetti" Ananas Block mit dem "Pineapple Trim Tool"

Puh, ist der Juni rasend schnell vergangen!
Kein Blogpost im Juni?!!

Naja, auch nicht so schlimm :-)

Dafür gibt es heute ein Tutorial von einem Projekt, an dem ich schon eine ganze Weile nähe:
Ananas Blöcke aus den wunderbaren Ombre Confetti Stoffen von V and Co und zwar mit Hilfe des Pineapple Trim Tools von Creative Grids.



Der Ananas (oder Pineapple) Block, den wir im Rahmen des 6 Köpfe 12 Blöcke Quiltalongs letzten Juni gemacht haben, hat mir schon sooo arg gut gefallen!
(Hier ist mein Block und hier ist das Tutorial von Gesine).
Nur das Nähen fand ich ganz schön mühsam- mit dem ganzen anlegen, trimmen, anlegen, trimmen...

Dann hat Sandra (Hohenbrunnerquilterin) uns als Bee Königin einen Ananas Block auf Papier nähen lassen.
(Hier ist ihr großartiger fertiger Quilt)
Das Nähen auf Papier wird ohne Frage exakt, ist aber noch mühsamer...

Aber hey- da gibt es doch von Creative Grids dieses Pineapple Trim Tool!
Und damit geht es echt gut, finde ich!!
Der Ananas Block ist immer noch aufwändig, aber mit dem Pineapple Trim Tool macht es voll Spaß!
Inzwischen habe ich schon über 30 dieser Blöcke in der Größe 8" aus den Ombre Confetti Stoffen genäht- und dabei so einige Tricks entwickelt um einen schönen Farbverlauf zu erhalten.
Die zeige ich euch jetzt:

Aus einem Fat Quarter Ombre Confetti nähe ich zwei Blöcke.
Einen mit weißem Hintergrund  und einen mit grauem Hintergrund.
Alle Stoffe bearbeite ich vor dem Schneiden mit Bügelsprühstärke!



Von den Hintergrundsoffen braucht man je 1 Streifen von 1 3/4"

Meine Fat Quarter Packungen habe ich selbst gemacht, deshalb sind die Stücke sozusagen "metrisch": 50 x 55 cm (im Gegensatz zu den amerikanischen, die 45 x 55 cm groß sind)
Daraus schneide ich Streifen (mit dem Stripology Lineal von Creative Grids geht es ganz schnell).



1 Streifen von 2 1/2"
und 10 Streifen von 1 3/4"
(oder 9 Streifen von 1 3/4" und den breiteren Reststreifen so lassen)



Der 2 1/2" Streifen ist für die Mittelquadrate
Dann zähle ich die schmalen Streifen wie folgt:



Den 1. und 6. Streifen benutze ich nicht, um einen abgesetzteren Verlauf zu bekommen.
Der 2. und 4. Streifen ist für den Block mit weißem Hintergrund - 2. und 4. Runde
Der 3. und 5. Streifen ist für den Block mit grauem Hintergrund - 2. und 4. Runde (die markiere ich mir auf der Rückseite mit Kreidestift, damit ich sie nachher noch erkenne!)
Der 7. 8. und 9. Streifen (die hoffentlich recht ähnlich sind) ergeben die 6. Runde für beide Blöcke
Der 10. Streifen ist für die Ecken von beiden Blöcken (Achtung: da weiche ich von der Pineapple Trim Tool Anleitung ab! Eigentlich müssten da 2 Streifen von 2,5 inch Breite sein.)



Die Streifen schneide ich mir schon mal grob zurecht- das muss nicht so exakt sein, ich gebe hier Mindestmaße an!
Hintergrund weiß und grau jeweils:
4 x  2 1/2"
4 x  3 1/2"
4 x  4 1/2"

Ombre Confetti Streifen:
Streifen 2 und 4 jeweils 4 x 3 1/2"
Streifen 3 und 5 jeweils 4 x 4 1/2"
Streifen 7, 8 und 9 insgesamt 8 x 5 1/2"
Für die Ecken: schneide ich ein Papierquadrat von 2 1/2" x 2 1/2" einmal diagonal durch und benutze ein Dreieck als Schablone, um aus Streifen 10 die 8 Ecken zu schneiden




Genäht wird natürlich mit einer NZG von 1/4"
Es geht immer so:
1. Runde (Hintergrund = hell) an das Mittelquadrat: nähen-bügeln-trimmen
2. Runde (bunt): nähen-bügeln-trimmen
3. Runde (hell): nähen-bügeln-trimmen
4. Runde (bunt): nähen-bügeln-trimmen
usw.
7. Runde (bunt!) = Ecken: nähen-bügeln-trimmen

Auf dem Pineapple Trim Tool gibt es weiße und schwarze Markierungen.
Die weißen Markierungen werden benutzt um die hellen Runden zu trimmen.
Die schwarzen Markierungen werden benutzt, um die bunten Runden zu trimmen.
Die erste Runde muss sehr exakt genäht werden, weil das Mittelquadrat oft als Anhaltspunkt für das Lineal gebraucht wird.
Die Streifen müssen (bis auf die Ecken am Schluß!) nicht über das Quadrat und später über die Streifen hinaus reichen.

Mittelquadrat und 1. Runde:
1. Runde
gerade Runde
helle (weiße) Runde



Trick:
Beim Trimmen der Runden mit ungerader Ziffer (Runde 1, Runde 3, usw) steht das Mittelquadrat "ungerade", d.h.  auf der Spitze.

Auf dem Pineapple Trim Tool gibt es ein weißes Quadrat, bei dem steht "Centering Square- Round1"
Das wird über das Mittelquadrat gelegt.
Es werden quasi die Ecken von den Hintergrundstreifen bis auf die NZG von 1/4" abgeschnitten.
Schneiden, Block drehen, neu anlegen,
schneiden, Block drehen, neu anlegen
bis alle vier Seiten getrimmt sind



Dann schaut das Teil so aus:



Jetzt  die nächste Runde annähen:
2. Runde
gerade Runde
bunte (schwarze) Runde




Trick:
Beim Trimmen von geraden Runden (Runde 2, Runde 4, usw. ) steht das Mittelquadrat gerade ;-)
Auf dem Pineapple Trim Tool gibt es ein schwarzes gestricheltes Kästchen, in dem steht "Centering Square- Round 2"
Das wird über das Mittelquadrat gelegt.



Bei den geraden Runden trimme ich immer gleich rechts und oben
und drehe mein Teil nur einmal



Dann schaut es so aus:



Und weiter:
3. Runde
ungerade Runde
helle (weiße) Runde



Ab jetzt kommt bei den ungeraden Runden die weiße durchgezogene Linie auf dem Lineal zum Einsatz auf der steht
"45° Angle Trim Line (Rounds 3, 5, 7)"
Diese Linie wird an der zuvorletzt genähten Nahtlinie angelegt. (im Bild senkrecht)
Die gestrichelten weißen Linien (im Bild waagrecht) rahmen das erste helle "Quadrat" ein
die durchgezogene weiße Linie dazwischen verläuft durch die Ecken des Mittelquadrates.
Im Prinzip trimmt man dadurch die bunten Streifen auf 1 1/4" Breite.
Auch hier muss das Lineal für jeden Schnitt neu angelegt werden.


Sorry, ich habe vergessen das getrimmte Teil zu fotografieren!


Jetzt kommt die
4. Runde:
gerade Runde
bunte (schwarze) Runde


An das Mittelquadrat angelegt wird das schwarze Quadrat des Lineals bei dem steht
"Centering Square- Round 4"
Diverse gestrichelte Linien können ebenfalls zur Kontrolle herangezogen werden.


Fertig getrimmt sieht es so aus:



Jetzt kommt die
5. Runde:
ungerade Runde
helle (weiße) Runde



Zum Trimmen wieder die durchgezogene weiße Linie des Pineapple Trim Tools verwenden



Getrimmt sieht es schon recht nach Ananas Block aus:


Beim 8" Block kommt jetzt die letzte Streifen Runde:
6. Runde:
gerade Runde
bunte (schwarze) Runde


Das schwarze gestrichelte Quadrat auf dem Lineal mit der Bezeichnung
"Centering Square- Round 6" über das Mittelquadrat legen
Und auch einige gestrichelte Linien im Auge behalten
und rechts und oben trimmen



Für die beiden anderen Seiten nehme ich jetzt tatsächlich das ganz normale große Quadrat zum zuschneiden.
Da soll ich nämlich schon die 8 1/2" Blockgröße haben!
Nur die Ecken fehlen halt.



Näht ihr aus anderen Stoffen, dann sollten die Streifen im Ananas Block eigentlich genau auf 1" fertige Breite kommen.
Dafür müsstet ihr die bunten Streifen nochmal extra trimmen (mit der weißen durchgezogenen Linie für die ungeraden Runden)
Ich habe vor meinem ersten Block die Anleitung sowie das englische Video Tutorial nur halb aufmerksam gelesen bzw. gesehen und nicht getrimmt. Der letzte Streifen ist breiter als die anderen und ich bin  mit meinem 1 3/4" breiten letzten Streifen für die Ecken gerade so auf die 8 1/2" hin gekommen.
So spare ich mir einen Arbeitsgang
(Den extra Streifen vor der Ecke finde ich eh unsinnig! Das geht doch auch  mit einem großen Dreieck...)



Und nun die Ecken!
Da müssen die NZG tatsächlich überstehen:



Auch beim letzten Trimmen benutze ich das normale große Quadrat von Creative Grids:

Und juhu, kaum vergeht eine Dreiviertelstunde, hat man auch schon einen schönen 8 1/2" Pineapple Block :-D



Und nach einiger Zeit dann auch viele:



Natürlich hat es einen Grund, warum ich zwei verschiedene Hintergrund Stoffe genommen habe.
Mein Layout für den den Pineapple Quilt verrate ich bald :-)

Gerne könnt ihr euch Materialien bei mir im Shop anschauen:
Pineapple Trim Tool
Creative Grids Lineal 12,5 x 12,5"
Ombre Confetti Fat Quarter Packung

Viel Spaß!
Verena























Dienstag, 29. Mai 2018

6Köpfe 12 Blöcke 2018: Criss Cross Block im Mai

Den Mai Block habe ich lange vor mir hergeschoben...
Dabei haben mir die Criss Cross Blöcke, die ich auf Facebook und Instagram gesehen habe, so super gut gefallen!
Bei mir hakt es echt immer nur am Stoffe rauskramen!



Die Anleitung diesen Monat kommt von Katharina (greenfietsen) und ist wie immer bildreich und perfekt gemacht :-)

Weil meine Blöcke alle gleich sind, konnte ich lange Streifensets nähen und dann in die entsprechenden 2 1/4 breiten Scheibchen schneiden.
Dafür habe ich mein Stripology Lineal von Creative Grids benutzt.
Und was soll ich sagen...



... ich bin begeistert!
Als ich das YouTube Video gemacht habe, um die Funktion dieses Spezial Lineals zu erklären, habe ich ja "nur" für die Theorie geschnitten.
Jetzt im "Alltagszuschnitt" praktisch zu erfahren, wie genial das Stripology Lineal ist, war nochmal was ganz anderes!
(Das sage ich echt nicht, weil ich die Dinger verkaufen will, sondern aus wahrer Freude und Begeisterung heraus :-)  )
Für neun Scheibchen habe ich das Lineal nur einmal versetzt!

So beflügelt, waren die Neunerblöcke ruckzuck zusammengenäht.
Die Dreiecke anzusetzen, ohne dass rechts und links die Nahtzugabe überstehen muss, war ungewohnt für  mich




aber hey, was für eine super Herangehensweise von Katharina!
Das geht so easy!



Beim Zurechtschneiden hatte ich wieder einen Materialvorteil ;-)
Ich habe sowohl eine drehbare Schneidematte als auch ein  6 1/2 x 6 1/2 inch Lineal.
So musste ich nur die 3 1/4 inch anpeilen und rumdrum schneiden.




Mir haben die Blöcke von Anfang bis Ende Spaß gemacht!




Nur noch ein paar Tage, dann können wir schon die Hälfte unserer Reihen für den Row-by-Row Quilt beisammen haben!!



Am Donnerstag zeigt uns nämlich Dorthe (lalala Patchwork) den sechsten Block!
Freut ihr euch auch schon?!

Hier nochmal, was schon dran war:
Januar: Herzen von Gesine
Februar: Bright Hope von Nadra
März: Sterne von mir
April:  Windräder von Andrea
Mai: Criss Cross von Katharina



Habt Spaß!
Verena








Dienstag, 15. Mai 2018

Nähen mit dem Mini Quick Curve Ruler - Wellen Tischläufer

Ach, das war ein nettes kleines Projekt so zwischendurch, einfach weil ich Lust hatte :-)



Es gibt ein neues Buch von Sew Kind of Wonderful.
Voll mit total süßen Projekten für den Quick Curve Ruler Mini (hier im Shop)



Als ich geschaut habe, was es sonst noch so Neues gibt, bin ich auf der Seite von "Sew Kind of Wonderful" auf die kostenlosen Anleitungen gestoßen (hier).
Da war dieser Quilt mit Wellenmuster- der hat es mir sofort angetan!
Die Zeit für einen ganzen Quilt habe ich gerade nicht, aber das Muster ist ja perfekt zu reduzieren für einen Tischläufer :-)

Sollte ich maritime Stoffe nehmen, oder bunte?
Nach einigem Hin-und Her habe ich mich dann für die maritime Variante - beziehungsweise schlicht natur und blitzblau- entschieden.

Ach, die Technik für diese Viertelkreise ist einfach genial:
Aus 5 inch großen Quadraten ruckizucki mit dem Mini Quick Curve Lineal die Bögen ausgeschnitten und dann schön gemütlich und stressfrei an der Maschine zusammengenäht.
Das Trimmen ist jetzt nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber für so einen Tischläufer ist die Anzahl der zu Trimmenden Blöcke ja überschaubar.



(Leider musste ich die Quadrate, die aus einem Stoff sind, auch nochmal trimmen (augenroll) weil ich vor lauter Begeisterung lauter 5 inch Quadrate geschnitten habe, statt halb 5 und halb 4 inch!)

Bei diesem Muster verwendet man sowohl die Blöcke mit den weißen Viertelkreisen, als auch die mit den blauen Viertelkreisen.



Und dadurch, dass die blanken Quadrate dazwischen kommen, hat man super schnell eine schöne Fläche beisammen.



Noch ein kleiner Rand drumrum und schon ist das Top fertig!



Cool, oder?!

Wie immer dauert das mit dem Quilten dann etwas länger bei mir...
Dabei habe ich da nur ein Bügelvlies rein gemacht und habe themenbezogen mit Wellenstich abgesteppt.



Naja, hier und da hätte ich ein wenig ordentlicher nähen können....
... aber irgendwie war ich mehr auf Spaß aus, als auf Präzision ;-)

Beim Zuschneiden ist mir die Idee gekommen, dass es ja voll sinnvoll wäre, Stoffstreifen von 5 inch Breite statt 2,5 inch zu haben!
Für das Arbeiten mit dem Mini Quick Curve Ruler ist das ganau die Breite, die man braucht,
für Zwischenquadrate könnte man was abschneiden
und wenn man doch ein Jelly Roll Projekt machen möchte, dann reicht einmal durchschneiden.
Also habe ich jetzt solch eine Rolle im Sortiment :-)



Was ihr auch macht, ihr Lieben:
Habt Spaß!
Verena

Links zum Shop:
Mini Quick Curve Ruler
Stoffrolle natur
Stoff Grunge blau
Buch: mini Wonderful Curves

Sonntag, 6. Mai 2018

Meet and Sew in Pliening 2018

Irgendwie habe ich es dieses Jahr wieder nicht auf die Nadelwelt geschafft...
Aber mein Mann hat etwas witziges für mich entdeckt:
"Meet and Sew" in Pliening bei München- ein Nähevent mit Workshops, Platz zum Nähen, lecker Essen und einem Haufen Frauen, die gut drauf sind, nähen und Spaß haben.
Und für mich gar nicht so weit zu fahren :-)
Das wollte ich mir dann doch mal anschauen.

Ich hatte einen Workshop "Bildbearbeitung mit dem Photoshop" gebucht.
Etwas unsicher war ich, weil ich keine Informationen erhalten hatte, ob ich jetzt ein Laptop mit installiertem Photoshop brauchen würde oder nicht...
was mir natürlich am Abend vorher eingefallen ist.
Egal, mein Mann hat mir in der Früh noch schnell eine Testversion auf seinen Laptop installiert und ich habe ihn zusammen mit Maschine und Nähzeug in mein Auto gepackt.
Bei der Anmeldung gab es gleich eine "Goodie-Bag"
Das erfreut das Herz  :-)



In der Kurseschreibung stand so allerhand drin- unter anderem "Nähplatz für dich und deine Maschine".
Wie schockiert war ich, als ich gesehen habe, dass auf meiner Karte nur das Feld "guck und ratsch" angekreuzt war!!
Wie jetzt?! Kein Nähplatz?!
So bin ich nochmal zur Anmeldung gelaufen und habe nachgefragt, warum bei meinem Ticket kein Nähplatz dabei ist.
Sie:"Ja, den musstest du doch extra buchen!"
Ich: "Warum, in der Kursbeschreibung stand doch Nähplatz dabei?"
Sie: "Aber im Forum habe ich doch mehrmals geschrieben, dass man den Nähplatz extra dazu buchen muss!"
Ich: "Welches Forum?"
Sie: "Ja auf Facebook!"
Ach verdammt... in der Facebook Guppe habe ich  mich nicht angemeldet. Zu viele Social Media Gruppen und Dings und Dungs überfordern mich.
Kein Nähplatz?!? Was soll ich denn dann den ganzen Tag machen? Der Workshop ist erst um 16 Uhr und ich hatte mich auf einen Nähtag eingestellt!

Dann kam das Schicksal ins Spiel!
Eine Teilnehmerin vom 6 Köpfe 12 Blöcke Quiltalong, die mich auch schon im Laden besucht hatte,  stand "zufällig" hinter mir.
Und sie hat mir tatsächlich ihren Nähplatz überlassen!! Sie hätte eh mehr Workshops gebucht und wollte gar nicht unbedingt nähen.
Ist das nicht der Hit?! Oh, ich war ihr so dankbar und habe mich gefreut!

Also habe ich mir in dem großen Saal mit vielen vielen Tischen und vielen vielen Frauen mit noch mehr Nähmaschinen und Overlocks ein Plätzchen gesucht und mein Zeug aufgebaut.

Das sieht jetzt so leer aus! Aber in der anderen Richtung war echt was los :-)



Mein Plan war, aus 5 Fat Quartern drei Tischsets zu nähen.
Auf diese Cotton and Steel Stoffe stehe ich zur Zeit einfach total (hier im Shop)



Trotz "Ratsch" mit meinen Tischnachbarinnen, und "Guck", wer mit was so vorbei läuft und kleinem Brezenfrühstück ;-)
konnte ich die Stoffstücke der Vorderseiten für meine Tischsets fehlerlos ausrechnen und zuschneiden


Genäht war dann ruckzuck und da mittags die Schlange am Grill so lang war, dass ich keine Lust hatte, mich da rein zu stellen,
konnte ich noch die Rückseitenstücke ausrechnen (nicht ganz so fehlerfrei), zuschneiden und nähen



Ha- das ist alles, was von den Fat Quartern an Resten übrig geblieben ist



Als Patchworkerin war ich eher ein "bunter Hund" - die meisten Damen haben Kleidung genäht.
Doch nachdem die erste Runde Workshops vorbei war, setzte sich tatsächlich eine Schweizerin neben mich, hat Kaffe Fassett Stoffe ausgepackt und sie streifenweise aneinander genäht :-)
Es hat sich dann auch noch meine 6 Köpfe 12 Blöcke Kameradin zu uns gesellt und wir hatten es lustig!

Als es Zeit für meinen Workshop wurde, habe ich doch den Laptop aus dem Auto geholt und mich in den Kursraum begeben.
Die Mädels, die langsam eintrudelten hatten auch welche dabei.
Ich: "Woher wusstet ihr, dass ihr einen Laptop mitbringen musstet?"
Sie: "Ja aus der Facebook Gruppe vom Kursleiter!"
Ich (augenroll): "Und woher wusstet ihr, dass es da eine Facebook Gruppe gibt?!"
Sie: "Ja aus der "Sew" Facebook Gruppe!"
Ich: noch mehr augenroll!!!!
Im Endeffekt hatte ich das falsche Photoshop Programm auf meinem Laptop und außerdem hatte dieses Teil von meinem Mann noch nicht mal Bilder gespeichert! Ich hätte Ergebnislisten vom Gauschießen bearbeiten können! Außerdem hat sich der Laptop vom Kurseiter nicht mit dem Beamer verbunden, Photoshop ist kompliziert und ich als totaler Anfänger war total überfordert. Ich war froh, als die zwei Stunden vorbei waren. Was jetzt wirklich nicht am Kursleiter lag- er hat getan, was er konnte!
Ich habe mich mit Kuchen getröstet und noch ein bisschen Stoffe angeschaut.

Meine Tischsets sind fertig geworden.
(könnte ich Photoshop, dann wäre das Eck rechts auf dem Foto unten nicht so dunkel!!)



Alles in allem hatte ich einen netten Tag mit netten Begegnungen.
Wer sich dafür interessiert, kann hier mal schauen.

So, jetzt trink ich erstmal einen Kaffee und dann muss ich die Sets einpacken, damit sich nächste Woche hoffentlich jemand über sein Geburtstagsgeschenk freut :-)

Habt Spaß!
Verena