Donnerstag, 22. Juli 2021

Plastikfrei Juli- no. 2 Hüllen für Glasflaschen

 



Ok, das hier macht mir Spaß: Glasbehälter statt Plastikdosen!

Stimmt es, dass Quilter nicht nur auf Stoffe, sondern auch auf Kisten, Schachteln, Boxen, Aufbewahrungsdosen, Schraubdeckelgläser usw. stehen? 

"Das heb ich mal auf, da kann man was rein tun!"  

"Das Glas mit Deckel ist gut, das kann ich für Marmelade-Einkochen gebrauchen! Oder Nadeln rein tun, oder leere Garnrollen" , 

"die Schachtel werfe ich nicht weg, da kann ich mal ein Geschenk verpacken", ...

Oder bin nur ich so...?


Jedenfalls bin ich derzeit froh, dass ich verschiedenste Variationen von Schraubdeckelgläsern und -flaschen habe!

Mein Sohn hat noch ein knappes Jahr Schule vor sich und es gibt nur noch drei der guten alten Plastik Brotzeitdosen. (Davon bleibt die montags beim Papa liegen, die dienstags im Schulrucksack, die mittwochs auf dem Schreibtisch, ab Donnerstag hab ich keine mehr und wenn's blöd läuft und ich nicht vehement genug die Dinger einverlange, hab ich die Woche drauf immer noch Leere im Schrank!). Neue Plastikdosen kaufe ich nicht mehr.

Deshalb ab jetzt: Schraubdeckelgläser für die Pausen-Vitamine! 

(Ja und das Brot kommt in so ein Bienenwachstuch- aber die liebe ich nicht, deshalb lass ich die jetzt mal außen vor)

Klar ist das Glas schwerer und kann brechen, aber glücklicherweise kann mein 17jähriger beides ganz gut handhaben.

Und gegen die Bruchgefahr können wir Nähtüchtigen ja was tun...

... zum Beispiel Schutz-,   Aufbewahrungs- bzw. Transport-Hüllen aus Stoff nähen :-)

Das hier ist eine Ricebag (Komebukuro) nach der englischen Anleitung von kzstevens



Wenn man es mal raus hat, kann man die Ricebags in jeder beliebigen Größe nähen:-)

Ich habe mich mal ausgetobt...

rechts die Originalgröße, links kleinerer Boden, aber etwas höher.

rice bag nähen

Nachdem ich ja möglichst plastikfrei nähen möchte, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich ohne Stabilisierungsvlies auskommen kann.

(Danke auch für die Anregungen zu meinem Instagram Post!)

Die erste Ricebag (mit dem Hundestoff) habe ich nur mit den blanken Baumwollstoffen genäht. Das passt ganz gut in den Rucksack meines Sohnes, aber es ist dann doch recht formlos...

Die nächste habe ich mir extra schwerem Baumwoll-Canvas gemacht. Und das geht richtig gut! Der sogenannte "Duck Canvas" lässt sich gut nähen, er gibt schönen Stand, ist plastikfrei und man spart sich auch noch das Aufbügeln, bzw, Quilten.

ricebag plastifrei

Die Wendeöffnung habe ich allerdings mit der Maschine zugenäht. Mit der Hand war mir der dicke Stoff zu anstrengend.

Für die ganz kleine Rice-Bag habe ich einen mittelschweren Canvas aus Baumwolle-Leinen genommen. Für die kleine finde ich das auch eine gute Lösung.

stoffhülle für schraubdeckelglas



Eine Hülle für die Glas-Milchflasche habe ich fast täglich im Gebrauch. Wir haben das Glück, einen Demeter Bauern im Ort zu haben, der inzwischen auch einen Milchautomaten hat. Transportweg von der Kuh zu meinem Kühlschrank: 500 m. Kürzestmögliche Zeit von Melken bis Verzehr ca. 2 Stunden. Tatsächlich empfinde ich es als Privileg 1,50 Euro für einen Liter Milch zahlen zu können, die von Kühen kommt, die gut gehalten werden und Futter bekommen, das relativ umweltverträglich produziert wird und dazu fast Tag und Nacht verfügbar ist.

Eine Anleitung für eine Flaschenhüllen habe ich hier mal geschrieben. Die Maße für die 1 l Glaschflaschen-Hülle gibt es hier.

Heute würde ich normalen Baumwollstoff statt laminiertem Stoff empfehlen und Baumwollvlies oder Molton statt Thermolam.

Diese Flaschenhülle hab ich gerade neu gemacht: mit Baumwollmolton, Schmetterllingsstoff und Baumwollgurtband

flaschenhülle aus stoff nähen

Das Baumwollmolton mag ich und tatsächlich ist mir Baumwollstoff als Futter sogar lieber als beschichteter Stoff! Der nimmt die Feuchtigkeit von beschlagenen Flaschen auf und trocknet besser ab.

Bei der Flaschenhülle für die 0,5 l Glasflasche habe ich mal wieder einen Versuch mit abgenähten Ecken für den Boden gemacht

flaschenhülle aus stoff nähen



Geht schneller, wegen der Nahtzugaben steht die Flasche aber nicht so gut wie im runden Boden.

Eine Anleitung für eine Hülle mit rundem Boden für eine 0,5 l Glasflasche gibt es hier.

In dem schon erwähnten Blogpost hier gibt es Hilfe zur Berechnung verschiedenster Hüllen für Glasbehälter mit runden Böden. 


Ich bin richtig glücklich mit meinen Stoffhüllen für Glas-Behälter! 


ricebag für glasbehälter


Vielleicht hat ja der eine / die andere auch Lust, eine Schutzhülle für Glasbehälter zu nähen! 
So oft habe ich nach meinem ersten "plastikfrei" Blogpost gehört: "wenn jeder auch nur ein bisschen tut, ist schon viel getan!" Und Glas statt Plastikbox wäre mal eine Alternative zum Ausprobieren, oder? :-)

Viel Spaß beim Nähen
Verena

Mittwoch, 7. Juli 2021

Plastikfrei Juli- no.1 Krauseminzewasser

Das Thema "Krauseminzewasser" ist fast eine Leidenschaft von mir geworden :-)


Krauseminzewasser bügelhilfe



Letztens war ich mit ein paar Damen beim Nähen und meinen Nähplatz umgab der Duft von Minze...

Also: wofür brauche ich Krauseminzwasser / Krauseminzewasser?

Es ist eine kostengünstige, (nahezu) plastikfreie, natürliche Bügelhilfe!

Krauseminzwasser ist tatsächlich ein altes Hausmittel das in der Schneiderei seit langem als Bügelhilfe Verwendung findet!

Es bewirkt, dass sich die Fasern eines Stoffes wieder aufrichten.

Es hilft bei Knitterfalten (Stoff in der Waschmaschine vergessen: einsprühen und man muss sich nicht zu Tode bügeln) (keine Zeit, die Bluse aufzubügeln: einfach nur einsprühen) (der Mann/ das Kind will mit knittrigem T-Shirt aus dem Haus: einfach einsprühen ;-)  )

Es hilft bei starken Falten (Bugfalte von Stoffen, die frisch vom Ballen kommen) (Saum von Hosen oder Kleidern, der raus gelassen werden soll) (bei schön platt gebügelten Nahtzugaben, die man wieder auftrennen und neu annähen muss)

Es hilft, dass sich die winzigen Löcher an einer aufgetrennten Naht wieder schließen

Es hilft gegen diese glänzigen Stellen, die schwarze Stoffe vom Bügeln manchmal bekommen

Es hilft gegen Kragenspeck 


Ich finde es ganz großartig erfrischend, im Sommer einfach in die Luft oder auf mich drauf gesprüht oder als Deo für das T-Shirt ;-)


Man kann Krauseminzwasser verblüffend einfach selbst machen:

Du brauchst nur:

Krauseminzöl (mentha crispa oder mentha spicata) 

eine leere Glas-Sprühflasche 

Wasser


krauseminzewasser selbst machen


Gib 10 Tropfen Krauseminzöl auf 1 l Wasser, schütteln, fertig.

Es muss kein destilliertes Wasser sein und wenn du eine kleine Sprühflasche hast, rechne die Menge einfach ungefähr runter.

Ich schüttle immer kurz, bevor ich los sprühe!

Also echt: Ich brauche doch nicht importiertes, mit synthetischen Duftmitteln versehenes, überteuertes Bügelwasser in Plastikflaschen kaufen!! (ok, ich versuche es mit Toleranz, aber da fällt es mir echt schwer!) (ich werde auch nicht den Hashtag #noflatter benutzen)

So ein bisschen aufgehübscht ist es doch ein echt schönes Geschenk für Nähfreundinnen, oder?!


Ja wird denn dann der Stoff von dem Öl nicht fleckig? - Nein!

Das habe ich persönlich eh nie festgestellt und dann habe ich noch was von Sabine, der Chemikerin, gelernt: es gibt fette Öle und es gibt ätherische Öle. Krauseminzöl ist ein ätherisches Öl und das verdunstet in der Regel rückstandslos. Cool, oder?!

Ich habe es ausprobiert und ein wenig pur auf einen Stoff getropft, gebügelt und man sah nicht mehr, wo der Tropfen war (der Stoff riecht halt jetzt sehr nach Minze...)


So, jetzt kommen noch ein paar Dinge, die weder was mit plastikfrei, noch mit Nähen zu tun haben, die mir aber einfach Spaß machen:

Krauseminze wird auch "Grüne Minze", "Ährige Minze", "Grüne Rossminze" oder "Speer-Minze" englisch Spearmit genannt. 

Ja, sie ist gerne mal in Kaugummis und Zahnpasta.

Auf unserem Balkon habe ich Krauseminze im Topf- mein Mann zupft sie für seine Gin-Almdudler Cocktails.

Die Krauseminze ist mit der Pfefferminze eng verwandt. Da sie aber kein Menthol enthält ist sie süßlicher im Geschmack und leichter verträglich als Pfefferminze. 

Krauseminzetee soll gut bei Magen-Darm-Beschwerden und Appetitlosigkeit helfen.

Krauseminze findet als Gewürz in vielen Küchen Verwendung.

Krauseminzöl wirkt desodorierend und antiseptisch es soll gut bei Erkältungskrankheiten und gegen Kopfschmerzen sein, konzentrationsfördernd und belebend wirken.

Ätherische Öle werden von Pflanzen in Öldrüsen gebildet. Sie wehren damit Schädlinge ab oder locken Nützlinge an.

Sabine meinte, man könne das Krauseminzeöl selbst gewinnen mit Hilfe eines Espressokochers:  Blätter statt Bohnen ergibt Wasserdampfdestillat statt Kaffee!  (das muss ich mal ausprobieren :-)  )


Na dann. Fröhliches Bügeln :-)








Mittwoch, 30. Juni 2021

Plastikfrei Juli- Intro

 Die sozialen Medien inspirieren ja immer wieder mit besonderen Hashtags, sich Gedanken über bestimmte Themen zu machen.

Auf Instagram gibt es seit einigen Jahren den #memademay- im Mai werden fleißig selbst genähte Kleidungsstücke gemacht und gezeigt. Für viele auch ein Anstoß, sich zu überlegen: Was kaufe ich in der Regel denn für Klamotten? Wie wird Material und fertiges Produkt produziert? Was habe ich für Ansprüche an ökologische und sozialverträgliche Produktion? Ich finde das super! Auch wenn ich echt so gar keinen Drang habe, meine Kleidung selbst zu nähen... ich bin keine Fashionista, kaufe nur wenig Klamotten, die aber bevorzugt "nachhaltig", "grün" , "öko", "bio" und vom Stil her so dezent, dass es eher nicht auffällt, wenn ich immer das Gleiche anhabe ;-)

Auch bei mir "Landei" ist in den letzten Jahren der #pridejune angekommen: Im Juni ist die bunte Regenbogenflagge, ein Zeichen der Schwulen- und Lesbenbewegung, quasi nicht zu übersehen. Und die Diskussion um die regenbogenfarbene Beleuchtung des Münchner Fußballstadions zur EM hat sicher viele zum Nachdenken angeregt: Wie tolerant bin ich wirklich gegenüber Menschen mit verschiedensten sexuellen Orientierungen? Wo sehe ich Ungerechtigkeiten und wie kann ich persönlich in Aktion treten? Für mich ist das erstmal ein innerer Prozess, der mit informieren und achtsam sein einher geht.


Und jetzt: der #plastikfreejuly  - plastikfreier Juli




Da habe ich direkt viele Ideen, die ich direkt umsetzen und auch teilen möchte :-) 

Eines ist mir klar: Wenn ich es ernst meine, dann wird es schon Anstrengung und auch mehr Geld kosten! Es geht mir auf jeden Fall darum mehr zu tun, als nur "Stofftasche statt Plastiktüte" denn das halte ich inzwischen echt für selbstverständlich!! 

Und hey- an alle Bees: Ich will weder Stoff noch Block in Plastiktüten geschickt bekommen!! Und bitte auch nicht in Luftposterumschlägen! für was denn?!? das ist Stoff! 

Tatsächlich beschäftige ich mich auch mit der Frage: Wie ernst ist es mir mit plastikfrei in meinem Geschäft?

Auch da: Natürlich habe ich Papiertüten und meine Kunden brauchen eh fast nie eine Einkaufstüte von mir (entweder was selbst genähtes dabei oder das Auto vor der Tür). Anfängerkram...

Aber solche Sachen wie den Versand betreffend: Papierklebeband statt Plastikklebeband für den Versand. Das kostet echt das Doppelte. Gibt es selbstklebende Adressetiketten ohne kunststoffbeschichtetes Trägerpapier? Mein Nachbar- der Optiker- bringt mir regelmäßig kleine Warenkartons. Wenn sie schon "Gebrauchsspuren" haben, muss ich mich überwinden, sie zu nutzen, weil ich nicht will, dass meine Kunden denken, ich stopfe die Ware einfach wo rein! Ich verpacke liebevoll! Wie sieht es aus mit Wellpappe statt Luftpolsterfolie für die Lineale? Das kostet auch mehr und ist zusätzlich schwerer, so dass der Versand teurer wird. Wären meine Kunden bereit, mehr Porto zu zahlen, wenn ich plastikfrei verschicke? 

Auch ein Thema: Vlieseinlagen! Momentan habe ich nur ein einziges Volumenvlies, das aus reiner Baumwolle ist, alles andere ist mit Polyester oder aus Polyester. Alle Bügeleinlagen sind natürlich mit Kunststoff!  Also frage ich mich, wie ich mit meinem Sortiment umgehe. Was passiert, wenn ich auf Kunststoffprodukte verzichte? Auf Produkte mit recyceltem Polyester umzusteigen wäre erstmal ein kleiner und relativ einfacher Schritt, der dennoch das Angebot schmälern würde. Wie kann ich dahingehend mit Kundenreaktionen umgehen, bzw. wie überzeugt bin ich selbst davon? Diesen Monat mache ich es mir jedenfalls zur Aufgabe, nur mit plastikfreien Vlies-Einlagen zu nähen! Momentan habe ich das Gefühl, dass ich mich damit sehr einschränken werde. Aber ich freue mich auf die Herausforderung und bin gespannt, wie es mir damit am Ende geht.

Manche Großhändler verschicken die Stoffballen in Plastik eingehüllt, manche nicht. Ich habe nachgefragt, ob ich die Stoffballen ohne Plastik haben kann. Aber es ist so, dass die Ballen halt automatisch eingewickelt werden und nicht bestimmte aussortiert werden können. Will ich dafür auf bestimmte Firmen verzichten? Bisher noch nicht... 

Zuhause liefert eher das Kaufverhalten meines Mannes Grund zu Diskussionen. Während ich direkt Spaß daran habe, nach plastikfreien Alternativen zu schauen, kauft er halt einfach die jetzt sofort dringend benötigte Sprühflasche- aus Plastik und potthäßlich! Es gibt auf jeden Fall einiges zu optimieren und ich bin sicher, wenn der Fokus verstärkt auf dem Thema plastikfrei liegt, fällt einem noch mehr auf als man dachte!

Insgesamt ist mir klar: weniger kaufen ist eigentlich die beste Alternative. 

Wenn ich das schreibe, muss ich als Kauffrau schon arg die Zähne zusammen beißen. Vor allem, weil ich ja Näh-Schnickschnack so liebe... (musste gerade recherchieren, wie Acrylglas - daraus sind die Creative Grids Lineale- so zu Nachhaltigkeit passt. Es zählt zu hochwertigen Kunststoffen, hat eine lange Lebensdauer und ist gut zu recyceln. Vielleicht rede ich es mich aber auch schön...)

Na dann!

Ich freue mich auf das Thema plastikfrei im Juli! Auf viele Ideen, Nähereien, Austausch, Informationen, Diskussionen, Weltverbesserungen, ...  Ich möchte mein Bestes geben, ohne dogmatisch oder verbohrt zu sein!

Sehen wir uns auf Instagram? @stoffladen_einfachbunt 

:-)  Verena