Dienstag, 28. Juni 2016

Noodleheads - Zippy Wallet- auf deutsch

Ach, ich bin ja so ein Noodlehead Fan!
Ihr auch?
Anna Graham macht einfach wunderbare Taschen.
(Ihre 241 Tote Bag habe ich viermal genäht!)
Und sie sind auch so wunderschön in Szene gesetzt.
Ihre Internet Seite finde ich einfach klasse!
Das Buch "Handmade Style" ist nicht nur voller genialer Schnitte sondern echt ein "Bilderbuch", das man sich immer wieder anschauen kann.

Anna Graham verkauft nicht nur Schnitte, sie hat auf ihrer Homepage auch eine ganze Reihe kostenloser Anleitungen.
Worauf ich immer wieder stehe, sind diese kleinen Geldbeutel "Zippy Wallet".

I am such a Noodlehead fan!
What about you?
Anna Graham creates the most wonderful bags.
(I made four of the 241 Tote Bags!) 
Her internet site is beautiful and the book "Handmade Style" is full with great patterns and you can look at the pictures over and over again.
Anna does not only sell patterns, she also offers free patterns on her homepage.
My summer favorite it the "Zippy Wallet"





Das ist so ein Projekt: Ich will jetzt was nähen, weiß aber nicht genau was, viel Aufwand soll es nicht sein, aber sofort!
(oder habe nur ich das manchmal?!)
Material findet man im Fundus sicherlich und nach einer Stude hat man was fertig, kann sich freuen (und sich überlegen, wem man es schenkt ;-)   )
Weil ich weiß, dass es hier einige gibt, die sich jetzt nicht dran trauen, weil die Anleitung auf Englisch ist, habe ich Anna gefragt, ob ich den Text übersetzten und auf meinen Blog stellen darf.
Sie hat ja gesagt! :-)
Ich werde nicht ganz Wort für Wort übersetzten, aber ich denke, das ist O.K.

(Thanks Anna Graham for giving me permission to translate the text of your tutorial for your "Zippy Wallet" into German!)

Die Bilder könnt ihr euch hier anschauen!
Und los:
Material:
Außenstoff mit H 200 (oder H 250 oder S 320) hinterbügelt:
2 mal 5" x 3,5"   (12,5 cm x 8,75 cm)
1 mal 5" x 2,5"   (12,5 cm x 6,25 cm)  für die Außentasche

Futerstoff:
2 mal 5" x 3,5"   (12,5 cm x 8,75 cm)
1 mal 5" x 2,5"   (12,5 cm x 6,25 cm)  für die Außentasche
1 mal 5" x 2"    (12,5 cm x 5 cm) für die Einfassung der Außentasche
2 mal 3" x 1,75" (7,5 cm x 4,4 cm) für die Lasche (mit H180 hinterbügeln)

Reißverschluss: 14 cm
Druckknopf

Wenn ihr eine Aufhängung machen wollt, dann noch
einen Schlüsselring oder Karabiner mit D-Ring
und ein Webbändchen oder  ein Stück Stoff (6 cm x 6 cm vierfach gefaltet)

Nähen:
Genäht wird mit einer Nahtzugabe von 1/4" oder 0,5 cm
zum Bild mit der Lasche und dem blau aufgemalten Halbkreis
Für die Lasche die beiden Stoffstücke rechts auf rechts legen.
An einem kurzen Ende die Rundung aufmalen.
Dann die beiden langen Kanten und die Rundung entlang der Markierung nähen.
An der Rundung die Nahtzugabe zurückschneiden und einschneiden.
Das Teil wenden eventuell einen Stift zu HIlfe nehmen.
Bügeln und beiseite legen.

zum Bild mit dem gefalteten hellmustrigen Stoffstreifen
den Stoffstreifen für die Einfassung links auf links falten, bügeln, auffalten, die Kanten zum gebügelten Falz hin falten und wieder bügeln.

zum Bild mit hellem und blauen Stoff mit Finger
Je ein Stück Futter und Außenstoff für die Außentsche links auf links legen
Den Einfaßstreifen über eine lange Kante nähen.
(Das sollte einfach sein, meint Anna, wer Fragen hat, kann sich melden ;-)   )
Sie macht das so:
Den Einfaßstreifen aufklappen, Kante an Kante auf die Außentaschenstoffe stecken,
Bild
 im Bügelfalz nähen
Bild
Einfaßstreifen über die Stoffkanten falten und knappkantig auf dem Einfaßstreifen aufnähen
Bild

zum Bild mit der "fertigen" Aufsetztasche
Eines der Stoffstücke für die Außentsche nehmen, die Aufsetztsche drauflegen und an drei Seiten schmalkantig festheften
(hier bei Bedarf die Schlaufe mit dem Schlüsselring anheften!)

Und jetzt der lustige Teil
zum Bild mit dem Reißverschluß auf dem Täschchenteil
Die Lasche mit der rechten Seite nach oben in der Mitte des Täschchenteils auflegen, so dass 1/4" (0,5 cm) obern raus stehen (eventuell festheften)
Den Reißverschluß mit der rechten Seite nach unten und dem Zipper auf der linken Seite (!) an der Stoffkante anlegen.
Ein Stück Futterstoff mit der rechten Seite nach unten auflegen und alles zusammenstecken.

zum Bild mit der Nähmaschine mit Reißverschlussfüßchen
Die Kante mit einem Reißverschlussfüßchen nähen.
Dann die Stoffe umklappen, dass die linken Seiten aufeinanderligen.

zum Bild mit viel hellem Stoff und Reißverschluss
Jetzt das ander Stück Außenstoff mit der rechten Seite nach oben hinlegen.
Das gerade genähte Teil auflegen, die Kante des Reißverschlusses bündig auf der Stoffkante, die rechte Seite des Reißverschlusses nach unten, der Schieber liegt jetzt rechts.
Das andere Stück Futterstoff mit der rechten Seite nach unten auflegen, feststecken

zum Bild Nähmschine mit Reißverschlussfüßchen
Mit Reißverschlußfüßchen die Kante nähen.

zum Bild mit den Futterstoffen aufgeklappt
Die Stoffe so aufklappen, dass sie auf beiden Seiten des Reißverschlusses mit den linken Seiten aufeinander liegen. Bügeln.

zum Bild mit den Außenstoffen oben und dem Finger auf der Lasche
Die andere Seite auch bügeln.
Den Reißverschluss öffnen (oder du mußt nacher auftrennen!)

zum Bild mit Taschen-linke-Seiten
Jetzt wieder alles umfalten und zwar so,
dass die rechten Stoffseiten vom Außenstoff aufeinander liegen
und die rechten Stoffseiten vom Futterstoff aufeinander liegen
Alles rundum zusammennähen und dabei im Futterstoffteil eine Wendeöffnung von 2" (5 cm) lassen.
Die Ecken zurückschneiden und durch die Wendeöffnung wenden.

zum Bild mit dem Futter unter der Nähmaschine
Die Wendeöffnung sehr schmalkantig zu nähen.
Das Futter in die Tasche stopfen und bügeln.
Fast fertig!

zu den letzten beiden Bildern
Jetzt noch den Druckknopf anbringen und fertig!

Du darfst dir auf die Schulter klopfen :-)

Wer ist auf Instagram oder anderen sozialen Netzwerken unterwegs ist, kann seine Noodlehead "Zippy Wallet" (und alle anderen Noodlehead Projekte) unter dem Hashtag #noodleheadpatterns zeigen!

Hier sind meine soweit:
These are the Zippy Wallets I made so far



Fußball EM Fan Tascherl
(und ja, da ist der Reißverschlussschieber auf der falschen Seite- ich tu so als wäre es Absicht, weil mein Sohn Linkshänder ist ;-)   )

European Soccer Championship Fan wallet
(yes the zipper pull is on the wrong side- I pretend it was made with purpose because my son it left handed ;-)   )




Das hat er zum Geburtstag bekommen

This ist the one he got for his birthday



Das ist meins- mit Korkstoff!
Funktioniert super. Da braucht man kein Bügelvlies!

This is mine - with cork fabric !
It works really well. You can skip the interfacing...



Das wird an einen Angler verschenkt

A present for a fisherman



Das habe ich noch auf Vorrat gemacht

Just for stock



Hier kommt noch eines rein, das noch in Arbeit ist  :-)  


Genießt den Sommer und
Habt Spaß!
Verena

Have fun
enjoy summer and sewing!

Mittwoch, 22. Juni 2016

Anleitung Nähen auf Papier - ausführlich

Seid ihr auch manchmal verwirrt, mit "Paper Piecing" und "English Paper Piecing"?
Warum müssen so unterschiedliche Techniken auch so ähnlich heißen?!

Begriffsklärung:
"Paper Piecing"
auf Deutsch "Nähen auf Papier"  (manchmal auch "Nähen nach Zahlen" genannt) ist eine Arbeit, die man an der Nähmaschine macht.
Hier näht man nicht die genau zugeschnittenen Stoffstücke klassisch Kante an Kante aneinander
sondern man schneidet die Stoffstücke grob und großzügig zu und näht entlang einer auf Papier gedruckten Linie.

Schitt von modernquiltingbyb


"English Paper Piecing"
abgekürzt EPP
auf Deutsch "Nähen über Papier"
ist das, wo man Stoff über Papierschablonen zieht (gerne Hexagons oder Rauten) und diese (meistens) mit der Hand zusammennäht.
Das ist die beliebteste Näharbeit "für den Urlaub" und "für Unterwegs", würde ich mal behaupten.




Hier will ich uns mal ausführlich mit "Nähen auf Papier" beschäftigen ;-)

Motivation:
Warum überhaupt auf Papier nähen?
Der Vorteil ist, dass sehr exakt genäht werden kann.
So sind alle Patchworkarbeiten, mit langen, schlanken Spitzen, sehr kleinen Teilen, zusammengesetzten Kurven usw. oft leichter und besser auf Papier zu nähen, als die Stoffstücke "klassisch" Kante auf Kante zu nähen.

"New York Beauty" Blöcke beispielsweise oder Blöcke mit figürlichen Motiven wie Tiere oder Fahrzeuge sind prädestiniert für diese Technik.
Manchmal denke ich auch, dass für Schnitte oder Bücher lieber Blöcke auf Papier gemacht werden, weil da die Vorlage recht einfach auf eine CD gebrannt oder runtergeladen werden kann damit wir uns diese dann selber ausdrucken.
Dann muss auch nicht für jedes Teil eine extra Schablone gemacht werden mit Nahtzugabe und so.
Eines meiner Lieblingsbücher "Vintage Quilt Revival" ist da ein gutes Beispiel.

Schon beim Ausdrucken ist es wichtig, dass man bei den Druckereinstellungen bei "Seite anpassen und Optionen" unbedingt "tatsächliche Größe" anklickt!!



Meistens gibt es auf dem Ausdruck dann auch ein Kästchen, das man nachmessen kann und das unbedingt der angegebenen Größe entsprechen muß!

Einblock oder Teilblock
Es gibt Blöcke, die man an einem Stück nähen kann, das wäre beispielsweise ein "Log Cabin", ein Tannenbaum oder eine "Crazy Rose".

Schnitt von Meadowmistdesign


Andere Blöcke muß man aus mehreren Teilen zusammensetzen.
In diesem Fall gibt es Druckvorlagen, bei dem jedes Teil extra auszuschneiden ist und die Nahtzugaben bei jedem Teil mit dabei sind.
Die Teilstücke näht man meistens mit Papier noch drin zusammen, schneidet sie zurecht und entfernt dann das Papier.

Schnitt von lillyella


Auch es gibt Druckvorlagen, bei dem der Block sozusagen am Stück ausgedruckt wird und die einzelnen Segemente durch dickere Linien zu erkennen sind. Bei dieser Variante schneidet man den Block an den dicken Linien auseinander und erhält so die Teilblöcke.
Hier muß dann beim Nähen wirklich gut aufpassen, dass man die Nahtzugaben mit einplant!
(die Variante finde ich für Einsteiger nicht so empfehlenswert...)


Trägermaterial:
Druckerpapier:
Am einfachsten und günstigsten ist es natürlich, wenn man die Vorlagen auf normalem Druckerpapier ausdruckt.
Wenn der Block zusmamengenäht und zurechtgeschnitten ist, wird das Papier wieder rausgerissen.
Das kann bei sehr kleinen Blöcken oder sehr vielen Blöcken schon Zeit in Anspruch nehmen.
Wichtig ist, dass eine kleine Stichlänge eingestellt wird (1,5). Dadurch wird das Papier perforiert und ist leichter zu entfernen.
(siehe Schmetterlinsschnitt)

Foundation Paper:
Dann gibt es noch recht dünnes Papier, das bedruckt werden kann. Zum Beispiel Carol Doaks Foundation Paper. Es reißt an den Nähten auf, wenn man den Stoff etwas dehnt und ist so einfacher zu entfernen.

Wasserlösliches Papier:
Eine weitere Möglichkeit ist wasserlösliches Stickpapier.
Auch das lässt sich problemlos bedrucken. Nach dem Nähen legt man den Block in Wasser und das Papier löst sich in Sekundenschnelle auf.
(Dann ist natürlich der Block nass, muss in Form gelegt und wieder gebügelt werden...)
(siehe Schnitt Pineapple)

Rasterquick:
Und schließlich kann man auch auf Rasterquick nähen, ein dünnes, kompaktes, bedrucktes Vlies von Freudenberg.
Da gibt es die Möglichkeit von Rasterquick Viereck (90° Winkel) oder Dreieck (60° Winkel).
Auf Rasterquick zeichnet man mit der Hand auf, näht und belässt das Vlies drin.
Das ist beispielsweise für die klassichen Weihnachtssterne sehr beliebt!
Kuscheldecken würde ich damit jetzt nicht machen, aber für Dekoteile finde ich es super, weil das Werk gleich fester ist und man sich eventuell eine extra Vlieseinlage sparen kann.



Nähen
Hier erkläre ich einfach, wie ich es mache...
Als Beispiel nähe ich einen Schmetterlingsblock von lillyella, siehe oben, der aus mehrern Einzelteilen besteht.
Wie schon gesagt, an der Maschine einen kleinen Stich von 1,5 bis 1,8 einstellen.
Ich mag eine dünne Nadel (75 oder 80) und ein 50er Baumwollgarn oder Polyester Allesnäher.
Logischerweise näht man die Stoffstücke in Reihenfolge der Zahlen auf das Papier.
Die Stoffstücke werden  grob aber unbedingt großzügig (mehr als die normale Nahtzugabe!) geschnitten.
Die erste Naht ist die, bei der man am meisten überlegen muß!
Der Witz ist der, dass die linke (unbedruckte) Seite des Papiers und die linke Seite des Stoffes aufeinander kommen!
Da sieht man erst mal nicht, wo es lang geht...
Ich finde es ganz hilfreich, das erste Stück Stoff mit dem Klebestift auf dem Papier zu fixieren.



Eine gute Lichtquelle ist hilfreich, dann kann man das Papier gegen das Licht halten und sehen, ob der Stoff das ganze geplante Feld plus Nahtzugabe ausfüllt.
Die bedruckte Seite des Papiers schaut mich an, die rechte Seite des Stoffes schaut von mir weg!



Jetzt kommt das zweite (großzügig geschnittene) Stück Stoff rechts auf rechts auf das erste Stück Stoff.
Nun hält man das Ganze wieder gegen das Licht und schaut, dass die Kante von Stoffstück zwei mindestens 5 mm über die Linie zwischen Feld 1 und 2 überragt.
(Stoffstück eins ragt ja eh schon über, die Kante raus)
Die Kanten von Stoffstück eins und zwei müssen nicht genau aufeinander liegen. Nach dem Nähen wird schön begradigt.



Stoffstück zwei feststecken.
Ja, auch das ist nicht so leicht, weil die Stecknadel ja auf der Seite steckt, die nacher in der Nähmaschine unten liegt!
Ich stecke eine feine Nadel gerne an die Stelle, die beim Nähen am Ende ist.



Oder man steckt noch eine Nadel von der Papierseite durch und entfernt die erste Nadel wieder.



Jetzt (tata!) die erste Naht nähen!
Und zwar auf der bedruckten Seite des Papiers.
Papier liegt oben, Stoff liegt unten.
Ich habe es so gelernt, dass ich genau und nur die entsprechende Linie entlang nähe und an Anfang und Ende mit Rückstichen sichere.



Nun das Stoffstück zwei auffalten, und alles gegen das Licht halten und prüfen, ob wirklich das ganze Feld zwei plus Nahtzugaben bedeckt ist :-)
Wenn es stimmt, das Stück mit Stoff wieder klappen, so dass die linke Stoffseite zu sehen ist.
Alles mit der Stoffseite nach unten auf eine Schneidunterlage legen. Die eben genähte Naht vor sich.
Das Papier an der Naht vorsichtig zurück falten.
So wird quasi die Nahtzugabe freigelegt, die man nun auf 5 mm ordentlich trimmen kann.



Nun Stoffstück zwei auffalten, so dass die rechte Stoffeite nach oben zeigt und die Naht schön bügeln.
Ich stecke dann gerne eine Stecknadel rein, damit die meist winzigen Stoffstücke nicht rumflattern.



Nun kommt doch schon glatt die zweite Naht!



Und so weiter, bis alle Stoffstückchen angenäht sind.
Dann bis auf die angezeichnete Nahtzugabe alles zurückschneiden.



Bei diesem Ministück klebe ich wieder ganz gerne "abflatternde" Randstücke (hier Teil 5 und 6) mit dem temporären Stoffklebestift fest.
Und dann die nächsten Teilstücke fertig nähen.



Und diese dann zu einem ganzen Block zusammennähen.
Juhu, fast fertig.
Weil jetzt muß man ja noch das Papier entfernen...
Wenn ich auf Druckerpapier genäht habe, finde es ganz praktisch, das Papier mit Wasser einzusprühen und wenn es fast wieder trocken ist, rauszureißen.
Gibt auf jeden Fall einen großen Verhau :-)
Aber meistens lohnt sich die Arbeit!


Frei erhältiche Vorlagen für Nähen auf Papier gibt es haufenweise im Internet.
Die sind zwar meist auf Englisch und mit inch Nahtzugabe, aber viel lesen muß man ja nicht.
Die Beispiele von meinem Blogpost sind fast alle von www.craftsy.com
Pineapple
Snowball
Schmetterling
Aber auch  Carol Doak bietet zahlreiche freie Muster an.

Viel Spaß und viel Erfolg!
Verena 

(In den Kommentaren haben einige noch ihre Tipps und Tricks geschrieben!
Danke euch!)

Mittwoch, 15. Juni 2016

einfachbunt: Mein Sweet Tooth Quilt

So, die Messe in Karlsruhe ist rum, die Mädels haben einen guten Job gemacht
und ich kann hier  meinen Sweet Tooth Quilt zeigen :-)
Überraschung: so aber anders...

So here is my version of Jaybirdquilts "Sweet tooth quilt" :-)
A bit different...



Dieses Jahr sollte das Jahresprojekt von Jaybird Quilts etwas kleiner werden.
Schließlich wollten wir auf der Messe möglichst viele unserer Ideen zeigen!
Und die original Farben waren eh nicht so meines- so zuckergußbunt bin ich einfach nicht.
Wir hatten eine Jelly Roll gemacht, die mir so gut gefallen hat, dass ich sie für meine Version des Sweet Tooth Quilts verwenden wollte.
Beim Hintergrund haben wir uns für weiß mit ganz hellem grau entschieden.

I was asked to make this years Jaybirdquilts project a bit smaller as it will be shown at a market together with many other ideas at the booth from the quilt shop Quilt et Textilkunst.
The blocks are made from a Jelly Roll, I really fell in love for.




Und dann habe ich einfach mal angefangen.
Ach und wie immer hat mir das Arbeiten mit den Jaybird Linealen großen Spaß gemacht!
Für die Blöcke vom Sweet Tooth Quilt braucht man den Hex N More und den Supersidekick Ruler.
Alles was bunt ist, kann mit Jelly Roll Streifen gemacht werden.

I just jumped in with sewing!
As always I really enjoyed working with the Hex N More and Supersidekick ruler!





Tja, nach dem ersten Block habe ich gleich gemerkt, dass ich mit den Kontrasten besser aufpassen muss:
Das helle aqua verschwindet auf die Ferne fast!

Also sah es dann auf meinem Nähtisch bald aus wie auf dem Schlachtfeld, weil ich immer wieder umgestellt und neu geschnitten habe

After the first block I realised, that I should take better care of the cotntrasts:
You can hardly see the light aqua from far away!
So I played araound with bits and pieces



Nach und nach sind dann die Blöcke entstanden und ich habe mich auf eine Anordung 2 - 3 - 2 eingestellt.
Mir hat es Spaß gemacht, nicht den großen Quilt zu machen, sondern mir Lieblingsblöcke raus zu suchen und davon auch nur einen zu machen.

I liked the idea of just choosind my favorite blocks and sew just one of them.
And I choose to go for a 2 - 3 - 2 layout



Den habe ich auf unserem Bee-Treffen gemacht:



Das ist mein Lieblingblock:

This is my favorite block





Am Ende habe ich den blassen Block in die Mitte gegeben, die anderen außen herum, so dass der Fokus eher auf die kreisförmige Anordung gelenkt werden sollte.
(lausiges Abendfoto :-(   )

sorry for the lousy quality of the late night photo



Nachdem ich den Hintergrund ergänzt hatte, wirkte das fast quadratische Top irgendwie gedrungen.
Was tun?!
Nach hin und her gehen, Tee trinken, anschauen, vorbei gehen, hinsetzen, aufstehen, Musik anmachen, Musik ausmachen (und was man halt so macht, wenn man Inspiration braucht...),  kam mir dann die Idee mit den bunten Streifen als Erweiterung.
Und dann hat er mir richtig gut gefallen!
Nach Beratung mir meinen Kolleginnen habe ich dann konzentrische Kreise gequiltet und gerade Linien ergänzt.
Auch das Binding rechts und links weiß und oben und unten bunt mag ich.
Insgesamt hat er nun Babyquilt Größe (105 x 135 cm ?!).
Für die Größe braucht man nur eine Jelly Roll und ca. 1,8 m für den Hintergrund.
Die Komplettpackung für den Originalquilt kann man hier bestellen.
Das Anleitungsbuch hier.

After adding the background pieces, the nearly square top looked so short!
So what is it to do?!
After drinking tea, coing back and forth, looking, thinking, turning music on, turning music off (and all that stuff you do, waiting for inspiration...) I got an idea
and added the diamond borders!
After corresponding with my colleagues, I quilte dfull circles and some additional lines.
Now, I like it :-)
I needed one Jelly Roll with 20 strips and nearly 2 yards of background fabric.
It's baby quilt size.


So jetzt hier noch ein Foto vom Stand von Quilt et Textilkunst in Karlsruhe:
(aufgenommen von Ulrike)
Quilts von links nach rechts:
1. genäht von Sandra, Halfsquare Triangle Variation mit Blueberry Park Stoffen
  nützliches Hilfsmittel: BlocLoc Lineal Quadrat
2. genäht von Ulli
   nützliche Hilfsmittel: BlocLoc Lineal für halbe Rechtecke und Flying Geese
3. genäht vom Team, Halfsquare Triangle Variation
  nützliche Hilfsmittel: Elisa's Square me up Ruler, BlocLoc Lineal Quadrat
4. genäht von Sandra, Schnitt "Tiny Dancer" von Jaybirdquilts mit Robert Kaufman Jelly Roll
  nützliches Hilfsmittel: Hex N More Ruler
5. mein "Sweet Tooth" Baby Quilt
6. genäht von Ulrike, Mini Quilts aus der Serie von Contempo
  nützliche Hilfsmittel: Mini Lineale

And that's how the booth in Karlsruhe looked like!
The first three quilts on the left are made with BlocLoc Rulers.
Then there is Sandras "Tiny Dancer", my "Seet Tooth" and miniquilts Ulrike made with those new mini rulers





Hübsch, oder?!

Nice, isn't it?!

linked with "Let's bee social"











Freitag, 10. Juni 2016

Kurstasche Tiger im Patchwork Spezial

Ja, ja, schon wieder eine Tasche!
So eine hat mir einfach noch gefehlt:
Eine Tasche, in der ich meine mittlere Schneidematte und ein langes Lineal transportieren kann, wenn ich zum Quiltgruppentreff der Munich Modern Quilters fahre....
Ich habe immer einfach alles in einen großen Korb oder Beutel gesteckt.
Dann hat das Lineal oben raus geschaut und ich hatte immer Angst, dass die Ecken oben oder unten mal was ab bekommen.
Deshalb war klar, dass die "Kurstasche" schön gepolstert sein soll- wie gut, dass es die Schaumstoffeinlage Style-Vil gibt! :-)
Und ganz einfach wollte ich sie haben.
Naja, so ein bisschen Kraft-Tex hatte ich dann noch im Schrank und die Drehverschlüsse wollten auch mal zum Einsatz kommen, also ist sie dann so raus gekommen:

A bag again!
I needed one like this:
A bag just for cutting mat and long ruler, padded with soft interfacing (Annies soft and stable / Style-Vil) to protect my cutting stuff when going to our quilt meetings.
I still fancy kraft-tex :-)




Ach, ich steh einfach auf die Aqua-Töne!
Innen ist nur ein Einsteckfach, damit Lineal und Matte getrennt schlafen können.
Hier ist das Bild vom Taschenheft

It ended up in a german patchwork magazine- a special edition just with bags



Die Matte passt natürlich quer rein, so dass nix oben raus schaut ;-)
Und in dieser Ausgabe ist sie drin:



Es sind außer dieser super schicken Kurstasche natürlich auch noch ein paar andere nette Sachen drin ;-)
Zum Beispiel ein Stiftekoffer aus Filz von Il Coccolino (immer sofort zu erkennen und so schön), zwei Wickeltaschen und eine schlichte Riesentasche von Andrea.
Das Material für die Kurstasche gibt es bei Quilt et Textilkunst!
Oder bei mir hier!
(Kraft-Tex, Stoffe von Tula Pink, Style-Vil, Drehvershlüsse, Gurtband)
Viel Spaß!

Sonntag, 5. Juni 2016

Mal wieder dies und das

Nein, es ist nicht so, dass ich in letzter Zeit nichts nähen würde...
Aber wieder mal fast nur Kleinkram.
Deshalb also hier eine kleine Zusammenfassung:

Thermo-Sitzkissen als Geburtstagsgeschenk.
(Der Stoff sollte eigentlich eine Tasche werden ;-)

Well, a bit of this and that again! :-)
Cushions with laminated cotton at the back and Inusl fleece.
This was a birthday present.
I originally bought this fabric to make a bag... ;-) but it came in so handy for the cushions





Bee Blöcke für Sandra für die To-be-a-bee.
Sie hat es uns wirklich leicht gemacht und alle Quadrate schon zugeschnitten.
(Danke Hohenbrunnerquilterin! )

Bee blocks for Hohenbrunnerquilterin.
So easy and quick to make as she precut all the squares



Lustige Tischsets auch als Geburtstagsgeschenk:

Fun place mats- a birthday present again



Mein Sohn wollte auch gleich eines machen.
Er hat natürlich nicht so viel Geduld und ich war dann diejenige, die es fertig gemacht hat...
Aber das Foto war dann wieder seine Idee :-D

My son wanted to make one, too. 
Of course I had to finish it.
But he had the idea for this photo :-D



Und der letzte Quilt, den ich gemacht habe, ist eine Überraschung!
Er hängt nächstes Wochenende auf dem Messestand von "Quilt et Textilkunst" in Karlsruhe auf der Nadelwelt!
Keine Überraschung ist wohl, dass ich was mit dem aktuellen Jaybird Jahresprojekt "Sweet Tooth Quilt" gemacht habe :-)
Es hängt ja schon seit wir nach Karlsruhe fahren ein Jaybird Quilt von mir am Stand:
2014 der Park Bench Quilt  und letztes Jahr der Gravity Quilt.
Jetzt also der Sweet Tooth!
(Die Komplettpackung dafür gibt es hier)
Diesmal habe ich mich nicht genau an das Original gehalten-
eine winzig kleine Vorschau darf ich geben von meiner Stoffauswahl:

And the latest quilt I made will be a surprise!
The shop I work in has a booth at a quilt market in Karlsruhe.
And I make Jaybird projects for it since we go there.
The Park Bench Quilt in 2014, the Gravity quilt last year and a Sweet Tooth Quilt (variation) this year!
I love it!
Here is a sneek peek of my fabric choice.



Ich freu mich schon darauf, euch meine Version vom Sweet Tooth Quillt zu zeigen!
Schönen Sonntag!

I am looking forward to showing you my Sweet Tooth Quilt version!
Have a wonderful sunday!