Mittwoch, 14. Oktober 2015

Notenmappe

Nach einem schönen aber anstrengenden Wochenende in der Kirche, hatte ich gestern Lust, mal wieder was aus meiner "To-do-Kiste" zu machen.
Rausgezogen habe ich dann lange gehütete Tim Holtz und Tula Pink Stoffe-
für eine Notenmappe!
Seit Ostern lerne ich nämlich Hackbrett! Eigentlich wollte ich nach meiner "Bläserkarriere" immer Marimbaphon spielen können. Aber das ist groß. Und teuer. Und Lehrer gibt es in meiner Nähe da auch keinen.
Und dann kam ein Hackbrett daher und ich hab mich gefragt. Warum nicht?!
Seitdem habe ich oft gedacht: Im nächsten Leben fange ich damit schon als Kind an!
Aber ich bekomme gesagt: Das hält jung!
Man spielt Hackbrett auswendig.
Und ich bin wirklich ehrlich verblüfft, wie eingängig mir die bayerischen Stücke sind! (als ich ein Kind war lief bei uns immer Bayern1 im Radio)
Die Umsetzung des Plans mir eine Notenmappe zu nähen, war also schon überfällig, weil es geht ja eigentlich gar nicht, dass ich mein Notenheft in einer Einkaufstasche zur Musikstunde trage...



Ich hatte mir verschiedene Taschen von Anna - Noodlehead- angeschaut
(da habe ich natürlich das Buch und diverse Einzelschnitte ;-)   )
und wollte mir daraus was Passendes basteln.
Natürlich musste ich meinen Futterstoff stückeln und hatte nicht genug von dem Vlies, das ich eigentlich wollte, aber der schicke neue Reißverschluss mit der metallisierten Spirale war gerade ausreichend und das Bügelvlies H 250, das ich schließlich verwendet habe, fühlt sich jetzt ganz gut an!
Vielleicht hätte ich um Mitternacht Schluß machen sollen...
Kurz vorher hatte ich nämlich noch die gute Idee, Annas Variante die Reißverschlußenden zu vernähen, auszupobieren! Ich hab eine Weile hingearbeitet



aber dann war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden-
für ungefähr 60 Sekunden...



:-D
...ohne Schieber macht das ja irgendwie keinen Sinn.
Heute habe ich also aufgetrennt und die übliche Methode benutzt.
(Aber das Thema ist noch nicht vom Tisch! Ich müßte halt mal einen keinen Endlosreißverschluss nehmen...)



Und ich konnte dann heute echt mit meiner neuen Mappe in die Musikstunde gehen!


(Naja, vielleicht hätte ich ein bisschen weniger nähen und dafür ein klein wenig mehr üben sollen...)

Kommentare:

  1. Oh nein: Du hast tatsächlich den Reissverschluss ohne Schieber eingenäht? Oder habe ich was falsch verstanden? Ich will es nicht beschreien, aber mir passieren ja immer alle möglichen Sachen, aber das hatte ich noch nicht. (Wahrscheinlich das nächste Mal...).
    Auf jeden Fall sieht Deine Tasche so richtig zünftig aus und passt perfekt für´s Hackbrett. Zeig doch mal ein Foto von dem Instrument. Hier im Rheinland sieht man das nicht wirklich oft. Viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Verena,
    find ich schön, dass du Hackbrett spielst/lernst, es ist ein sehr traditionelles Instrument für wunderbare beruhigende Musikstücke. Das Malheur mit dem Reißverschluss wär dir sicher nicht passiert wenn du bis zum nächsten Tag gewartet hättest. Aber mir geht es auch so, kurz vor der Fertigstellung kann man einfach nicht aufhören. Jedenfalls ist die Notenmappe sehr schön und du freust dich bei jeder Musikstunde drüber.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Notenmappe! Wenn die Stunde mal nicht so läuft, weil du zu viel genäht und zu wenig geübt hast, dann kannst du auf die Tasche sehen und alles ist gut. :-)
    Das mit dem Schieber ist ja... das hätte absolut mir passieren können. Aber ich will das mal genau wie Martina nicht verschreien ;-)
    LG, Eva

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Täschle - und so ein schicker Tula-Stoff als vordere Tasche :-) Das mit dem Reißverschluss ist schon sehr beruhigend... Das ist mir zwar noch nicht passiert, dafür aber schon zahlreiche andere blöde Sachen. Ich bin immer froh, dass ich nicht die Einzige bin, die mal Murks macht :-)

    AntwortenLöschen