Samstag, 31. Januar 2015

einfach bunt- Confetti Quilt mit dem Quick Curve Ruler

Endich mal wieder ein Quilt!
Und ein richtiger Verena Quilt: Das Patchwork hat mir total viel Spaß gemacht und ist mir schnell von der Hand gegangen. Am Quilten dagegen habe ich mir die Zähne ausgebissen und am Ende wurde es so schlicht, wie es nicht schlichter geht!

Nachdem ich im Herbst in Houston die beiden tollen Mädels vom Quick Curve Ruler getroffen habe, wollte ich dann doch mal ein Projekt damit starten.
Allerdings waren mir ihre Designs alle viel zu aufwändig (obwohl ich schon gerne so einen Quilt hätte!!).
Also mußte ein schneller schichter Block her.
Und ja: einfacher geht es nicht!
Und ja: ich liebe das Ergebnis!

A quilt again!   
And a real Verena one: I had so much  fun doing the patchwork and it just worked smoothly. Not so the quilting! It did not look as I wanted and in the end it became very very plain.

After meeting the two sweet Quick Curve Ruler girls in Houston last year, I wanted to start a projekt using this tool.
But I knew I would not have the patience to make one of their designs (though I would love to have one of these quilts!).
So I needed a quick plain block.
And here we go: as simple as possible.
And I love the result!



Es sind ungefähr 36 verschiedene Kona Cottons verarbeitet.
Alle aus meiner Kiste ;-)
Als alles zusammengenäht war, habe ich mich ungefähr eine Woche lang geziert, mit dem Quilten anzufangen, weil ich nicht über meine schönen Blöcke drüber nähen wollte. Ich dachte "einmal längs, einmal quer" im Schatten der Naht wäre zu faul.
So habe ich mich für "krez und quer"  quilten entschieden.
Ich habe einige Nähte gemacht und mir gedacht: Naja, so schön nicht, aber wenn ich noch mehr quilte, sieht es bestimmt besser aus!
So habe ich mehr gequilted.
Es hat mir immer noch nicht gefallen.
Ich habe an Auftrennen gedacht.
"Nein, wenn ich mehr quilte, sieht es bestimmt besser aus."
Hat mir nicht gefallen.

There are about 36 different Kona Cottons. 
All out of my stash ;-)
After sewing the blocks together I did not dare to start quilting because I did not want to sew over my lovely blocks.
After a while I decided to go for fractured quilting.
I quilted and did not like it.
It will look better, when I quilt more lines!
I quilted more lines.
I thougt about ripping.
I quilted more lines.
I did not like it.




Mein Schatz hat mir beim Auftrennen geholfen.
Wir haben lange aufgertrennt...

My honey helped me ripping.
It took a while...



Dann hing der Quilt einen Monat über dem Treppengeländer.
Gestern Abend habe ich angefangen mit straight line quilting.
Ich habe 10 Reihen gequiltet.
Dann habe ich (heimlich) aufgetrennt
und "einmal längs, einmal quer" im Schatten der Naht gequiltet
und ganz schnell das Binding hingenäht.
Anschließend war ich noch ungefähr zwei Stunden beschäftigt, wenigstens auf der Vorderseite Fadenrestchen abzuzupfen und Vliesflusen zu entfernen.
Jetzt liebe ich ihn!!

After that the quilt laid there for a month.
Yesterday I started straight line quilting.
I sewed 10 rows.
Then I ripped (secretly) and did plain stitch-in-the-ditch quilting.
And attached the binding quickly.
After that it took me another two hours or so to remove little thread pieces at least on the right side of the quilt.
Now I love it!!

Bei dem schönen Schnee wollte ich draußen Fotos machen.
Leider wurde es zu schnell dunkel und ich hatte keinen Assistenten, der mir den Quilt hätte halten können.
Vielleicht morgen...


Für den Quilt möchte ich eine deutsche Anleitung machen, wobei man den Quick Curve Ruler benutzt!
 



Montag, 26. Januar 2015

Frisches Näh-Eck

Also die Arbeit, die ich am längsten vor mich herschiebe ist weißeln!
Ich hasse es!
Deshalb weißle ich die Wohnung seit ungefähr zwei Jahren- theoretisch...
Vor ein paar Wochen habe ich mir spontan so eine Wohnzeitschrift gekauft.
Oh und dann hat mich das dringend Bedürfnis gepackt, an unserer Wohnung was zu verschönern!
Zur Motivation hat mir mein Schatz so ein Maler-Unterleg-Vlies gekauft (also, eigentlich lagert ganau so eines seit ungefähr einem Jahr bei uns unter der Treppe :-)   ).
So bin ich dann tatsächlich zum Baumarkt gefahren und habe eingekauft!
Weil Wohnungs-Verschönerungs-Pläne gab es ja diverse.
Um mich nicht zu überfordern, wollte ich erstmal mit meinem Näh Eck anfangen.
 


Hellgrau ist die Wand geworden.
Ich musste nur wenig fluchen.
Das Einrichten nachher hat Spaß gemacht.
Dabei habe ich auch mal richtig aufgeräumt uns ausgemistet.
Sehr befreiend!
Noch so eine "das-muss-ich-unbedingt-machen-wenn-ich-mal-Zeit-habe" Sache war die Kante meines Schneidetisches!
Er ist selbst zusammengeschustert, wackelt und an der ausgefransten Kante hatte ich echt immer einen Gefrierbeutel aus Plastik als Abfalltüte!!
Damit ist jetzt Schluss!
Ich habe mir todesmutig beim Baumarkt eine Platte zuschneiden lassen und sie höchstpersönlich mit türkiser Farbe angemalt.
Und dann habe ich ein Utensilo genäht:



Also ich bin schon stolz auf mich.
Schließlich hat mein Schreibtischstuhl (den ich zur Einschulung von meinem Opa bekommen habe!!) ein neues Kleid bekommen.
Dafür, dass auch das eine Anlaufzeit von ungefähr 6 Jahren gebraucht hat, ging es dann echt erstaunlich gut und schnell.
Der Stoff ist ein Canvas von Monaluna. In den bin ich total verliebt.



Die ganze Aktion habe ich auch für dieses Teil gemacht:



Den Garnrollenhalter habe ich überraschenderweise zu Weihnachten geschenkt bekommen. Und ich wollte mein Näh Eck schön haben, bevor ich ihn aufhänge!
So sieht es jetzt aus:



(Da wo ich mit der Kamera bin, steht noch ein großer Tisch mit meiner großen Nähmaschine ;-)   )

Ich freu mich so!




Sonntag, 11. Januar 2015

"Sew Together Bag" Nähen mit Ingrid und Giveaway

Gerstern habe ich einen sehr schönen Näh-Tag mit meiner Kollegin Ingrid verbracht!
Wir haben Sew Together Bags gemacht.
(wer den Schnitt hat und gernde Bilder dazu sehen möchte, kann hier bei The Quilt Barn nachschauen!)








Ich hatte schon zweimal eine gemacht. Einmal zum Wichteln (hier) und eine für Ingrid.
Um Zeit für die komplizierten Sachen zu haben, haben wir schon vorher die meisten Teile zugeschnitten.



Wer könnte da sagen, welcher Stapel von Ingrid und welcher von mir ist?!
Niemand!!
Ingrid hat echt Such Designs Stoff ausgesucht! Die Tasche wird für ihre Tochter.
Und ich habe Carolyn Friedlander und Cotton and Steel mini Charm Packs gemixt und für meine Außenseite gepatcht.
Erst ein Kaffee, dann frisch ans Werk und Reißverschlüsse einnähen!



Eine Runde Tee und dann diese verflixten Seitenteile anfummeln!



Da mussten wir zwischendurch mal diskutieren, wer auf eigentlich umhimmelswillen auf die Idee gekommen ist, dass wir die Sew Together Bag machen!
Dringend Mittagessen und dann nochmal dicke, fette Seitennähte!



Zwei abgebrochene Nähmaschinennadeln und diverse verbogene Stecknadeln.
Das Binding an den Seiten haben wir noch halb angenäht, dann hatten wir für den Tag genug vom Nähen.
So weit sind wir gekommen:



Meine habe ich dann heute fertig gemacht (Juhu, nicht aufgeschoben!)
Hier ein paar Bilder.






Ingrid



Ach ja, beim Aufräumen habe ich einen Quilt Taschenkalender gefunden, den ich auf dem Quilt Market geschenkt bekommen habe. Er ist etwas größer als DIN A5.



Ich benutze ihn nicht.
Wenn ihn jemand haben möchte, einfach hier einen Kommentar hinterlassen mit Zusatz "haben will" (oder so).
Ich werde bis Mittwoch Abend  warten und ihn dann unter den Interessenten verlosen.
Viel Spaß!

Den Kalender hat Susanne gewonnen!
Danke für's Mitmachen!

Dienstag, 6. Januar 2015

Mein Dirndl

Heute habe ich mein neues Dirndl mal so richtig ausgeführt!
Eine Dirndlschneidern aus München, die auch Kundin bei uns im Laden ist und moderne aber schöne Dirndl näht, hat mir das Mieder gemacht.
(hier kann man sehen, was Frau Schadhauser so drauf hat!)



Den Rock wollte ich selber nähen.
Handgestiftelt!
Drei Meter Rockweite und acht Bahnen.
Das war eine gemütliche Arbeit...
(Ohne Schmarrn- als 10jährige habe ich Dirndlröcke für meine Mutter gestiftelt. Die hatte da so eine Phase)



Den Rock dann an das Mieder zu nähen hat mich schon mehr gestresst.
Mein "altes" Dirndl hat mir als Muster gedient.
(Meine Mutter hat behauptet, sie weiß nicht mehr, wie es geht!)
Ich war ganz stolz, dass ich  das Muster von dem Robert Kaufman Stoff beim Aneinandersetzten der Nähte so gut hinbekommen habe.
Leider habe ich den Übertritt vorne dann doch falsch gemacht!!



Mist, Mist! So mußte ich auftrennen und der Mustersatz war hin!
Frau Schadhauser hat mich dann netterweise nochmal gerettet, weil das ganze irgendwie nicht so saß, wie es sollte. Sie hat das Mieder nochmal abgetrennt und schön angenäht und jetzt bin ich sehr glücklich damit!

Ach ja: Heute hat mich mein Schatz zum traditionellen Zimmerstutzen-Schießen ins Nachbardorf mitgenommen.



Haha! Das Foto ist der Hit, oder :-))  ?!
Der Schatten von meinem Kind, das das Foto macht ist das I-Tüpfelchen!
Die Veranstaltung selber war erstaunlich!
Echt eine andere Welt.
Achzig Prozent der Anwesenden waren alte Männer in Tracht (was in dem Fall Pflicht war) und lauter Zeug auf dem Hut!
Die Schießstände waren mit Zweigen, Holzbäumen und -tieren geschmückt und es gab Vogelgezwitscher vom Tonband. Abgefahren! Wie in einem alten Heimatfilm.
Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Zimmerstutzen geschossen und war total aufgeregt.
Aber es war lustig!

EIN WUNDERVOLLES, GLÜCKLICHES, KREATIVES 
NEUES JAHR 
WÜNSCHE ICH EUCH ALLEN NOCH!