Sonntag, 10. Juni 2012

Leinen und laminierter Stoff

Für das neue Schaufenster im Laden haben wir uns das Thema Wachstuch ausgesucht.
Eigentlich ist es kein Wachstuch, sondern laminierter Stoff.
Fühlt sich ganz gut an, lässt sich auch in der Maschine waschen und ganz ordentlich verarbeiten (wenn man die Klemmen von Clover hat und nicht mit Stecknadeln Löcher reinpieksen muss!).
Hier ist der Schnickschnack, den ich gemacht habe.
Der rote Stoff ist laminierter, der anthrazit farbene ist Leinen, die Unis sind ganz normale Baumwollstoffe.



Glasabdeckung
Ich habe 60 Knöpfe angenäht!
Zum Glück kann das die neue Nähmaschine! Nach 20 Knöpfen habe ich auch kapiert, wie man es schön ordenltich macht, so dass auf der Rückseite nicht ein Fadenknubbel entsteht und wie man die Fäden nach hinten zieht, damit man sie verknoten kann.






Brottüte
So eine habe ich schon im letzten Jahr gemacht. Und ich liebe sie! Oft friere ich geschnittenes Brot ein für den Notfall oder damit ich kleinere Mengen frisch habe. Die Brottüte ist super um wenige Scheiben auf zu tauen. Auch Brezen halten sich darin ganz gut.




Vase
Ja und hier mal wieder das Übertöpfchen! Diesmal in einer schlanken Form, mit Marmeladenglas darin um Blümchen rein zu stellen.




Ja und wofür das gut sein soll, weiß ich selber nicht genau. Topflappen?!
So was hat mir eine Freundin aus Amerika mit gebracht. In Amish Farben. Es hängt bei mir in der Küche- aber nur zum Anschauen.
Da es sehr viele Lagen Stoff sind, die da aufeinander kommen, denke ich, dass man es als Topflappen nehmen kann.
Jedenfalls war es ganz lustig zu machen. Bis auf das Binding, das ich zweimal wieder abgeschnitten habe, bevor ich mich dazu entschlossen habe, es doch hinten mit der Hand an zu nähen!






So eines werde ich jedenfalls nochmal machen (da habe ich vor dem Fernseher was zu tun, wenn mein Sohn Fußball schaut!).


Kommentare:

  1. Klasse geworden! Die 60 Knöpfe und dazu noch durch das Laminat waren bestimmt grausam... Ich muß heute noch Hand an die Lunchbag legen, sonst bekomme ich morgen von dir bestimmt Ärger....

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich nun mal neugierig fragen - damit ich nicht auch erst 20 Knöpfe annähen muß (obwohl - hab ich sicher schon - auch mit Knubbel!) - welches der ultamitive Trick dabei ist ?
    Schon mal vielen Dank! Herma Becker
    PS: sieht übrigens alles sehr attraktiv aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Herma, hast du auch eine Janome? Bei der geht's am besten, wenn man die Fäden erst mal lang lässt und nach links legt. Den Unterfaden hatte ich in der Farbe des Unterstoffes, den Oberfaden so wie die Oberseite. Auch die Enden nach dem Annähen habe ich lang gelassen. Man muss an den Unterfäden ziehen, um die Oberfäden zum Verknoten nach hinten zu bekommen. Wenn das nicht richtig ging, konnte ich gut die Schlaufe den der Oberfaden macht erkennen und ihn mit einer Nadel ziehen. Wenn es nicht so viele Knöpfe sind, würde ich die Fäden mit der Nadel zwischen die Lagen ziehen. So habe ich sie nur abgeschnitten.
      Gutes Gelingen!

      Löschen